Sammlungen

Chilenische Studenten: „Wir protestieren trotz Regen oder Schnee weiter.“

Chilenische Studenten: „Wir protestieren trotz Regen oder Schnee weiter.“


Lloviendo, Nevando, Seguimos Protestando.

Im Regen, im Schnee protestieren wir weiter.

Dies war ein neuer Gesang, den ich auf dem heutigen Marsch zur Bildungsreform in Chile gehört habe. Viele Leute dachten, dass dieser erlaubte Protest nicht stattfinden würde oder stillschweigend aufgehoben würde, wenn wir mit Temperaturen und Niederschlägen nahe und unter dem Gefrierpunkt aufwachten. Stattdessen hat es sich zu einem Marsch entwickelt, der auf Twitter als #marchadelosparaguas (der Marsch der Regenschirme) für die Tausenden von mehrfarbigen Regenschirmen bekannt ist, die die Straße entlang marschieren und unter denen Tausende von Studenten und Unterstützern singen. Es ist derzeit das zweite Trendthema für Twitter im ultra-vernetzten Chile. Die Leute beklagen hauptsächlich, dass sie nicht da sein könnten, und überlegen, wie hoffentlich das schlechte Wetter das hält encapuchados (buchstäblich vermummte Menschen, die sich auf Demonstranten beziehen, die ihre Gesichter bedecken, um Vandalismus zu begehen) in Schach.

An ihrer Stelle gingen Banner und dieses lustige Modell eines öffentlichen Busses von Santiago auf die Straße, wobei der erstere um einen Plebescite bat oder die Abstimmung darüber drehte, ob die Bildung für die Menschen finanziert werden sollte oder nicht, und der letztere die Forderung nach -profit Bildungsmodell.

Die Verhandlungen zwischen den Studentengruppen und der Regierung haben keine großen Fortschritte gemacht, und am 4. August hatte Präsident Sebastián Piñera eine Zustimmungsrate von nur 26%, die die niedrigste ist, die ein Führer der chilenischen Regierung seit dem Ende der Diktatur gesehen hat. laut El Mercurio, einer chilenischen Zeitung (auf Spanisch).

Der heutige Marsch versammelte ungefähr 50.000 Menschen, nach ungefähr einer Woche Pause seit dem letzten Marsch. Viele Universitäten und Gymnasien sind immer noch “en toma"(In Übernahme), und dieses Schuljahr wird wahrscheinlich eine Wäsche für diese Schüler sein, da selbst ein Schulbesuch bis einen Monat nach dem normalen Schuljahr ihnen nicht genug Stunden zum Abschluss geben würde. Die CUT (die wichtigste Arbeitsorganisation in Chile) hat am 24. und 25. August einen Generalstreik gefordert, um die Studenten in einem anderen „Paro General”(Allgemeine Unterbrechung).


Schau das Video: Unruhen in Chile: Proteste ohne Ende