Sammlungen

Geständnisse eines Essenssnobs: Was Ihr Kühlschrank über Sie sagt

Geständnisse eines Essenssnobs: Was Ihr Kühlschrank über Sie sagt


Sie werden nie wieder so in Ihren Kühlschrank schauen.

Ich habe diese Besessenheit.

Es geht so: Jemand lädt mich in ihr Haus ein. Wenn niemand da ist, gehe ich in die Küche und öffne den Kühlschrank und das Ritual beginnt. Ich untersuche ihre Gewürze und notiere meine Ergebnisse in einem Notizblock. Es ist alles sehr wissenschaftlich.

Wie ein Schurkenanthropologe, der auf dem Feld frei ist, möchte ich die Menschen um mich herum besser verstehen. Sie haben wahrscheinlich etwas Ähnliches getan. Sie sehen einen Mann in Anzug und Krawatte und denken natürlich an einen Geschäftsmann. Oder zumindest ich.

Aber Gewürze sind anders. Wir kaufen keine Gewürze, um Kunden zu beeindrucken oder potenzielle Partner anzuschalten. Gewürze mögen keine Dessous. Wir kaufen sie für uns. Ein bisschen Komfort zu Hause. Stellen Sie sich eine Jogginghose vor.

Vielleicht fragen Sie sich: Können wir nicht mehr aus der Unterwäscheschublade einer Person lernen?

Okay, ich treffe dich auf halbem Weg: Ich schreibe über das Innere von Kühlschränken, als wären Kühlschränke Unterwäscheschubladen.

Ausstellung 1

Letzte Woche war ich für ein kanadisches Paar im Haus. Im Kühlschrank stand ein Teller für mich. Eine Haftnotiz lautete:

NoahKäsekuchen - oben mit Sauerkirsch in der Kühlschranktür.

Kirschsauce! Jetzt gibt es ein Gewürz. Es waren andere in der Tür: Ein Glas Muskatnuss, eine Art Muskatpaste, etwas, das ich noch nie gesehen hatte. Ich habe es nicht angefasst. Es sah gruselig aus. Eine Tube Düsseldorfer, ein lokaler deutscher Senf.

Es gab eine Quetschflasche würzige RemouladeDies ist im Grunde die europäische Antwort auf Tartarsauce. Es gab auch eine dieser gelben Plastikzitronen, die mit Plastikzitronensaft gefüllt waren.

Die Antwort des Food Snobs: Ich will nicht mondän sein, aber ich könnte diese Plastikzitronen niemals ernst nehmen. Was ist jemals mit Zitronenschnitzen passiert?

Anlage 2

Ich schnüffelte durch den Kühlschrank eines südafrikanischen Freundes, eines Junggesellen. Ich hatte nicht erwartet, das fehlende Glied zu finden. Meine Erwartung war es, Gewürze am Rande der Verzweiflung zu finden, die Art von Szene, die die alten Meister inspiriert haben könnte. Stillleben mit Sojasaucenpaket und bärtiger Mayonnaise.

Aber dieser Junggeselle hat mich überrascht! Im obersten Regal stand ein Glas Mandelmusoder Mandelpaste, von der ich annehme, dass sie wie Erdnussbutter ist, außer mit Mandeln. Es gab zwei Arten von Düsseldorfer Senf („extra“ und „mittel“) und ein Glas Mango-Chutney - das Zeichen eines Partytiers.

Die Antwort des Food Snobs: Es gab auch etwas Mayo in der Tür, aber leider war es nicht bärtig.

Anlage 3

Ich war mal ein pingeliger Esser. Bis zum Alter von 11 Jahren lebte ich von Gurken, Thunfischkonserven, Blockkäse und Erdnussbutter. Ich hatte in meinem Leben keinen Platz für Gewürze. (Und nein, Erdnussbutter ist kein Gewürz, wenn es zur Ernährung verzehrt wird.)

Ich bin jetzt abenteuerlustiger, aber ich würde meine Gewürzauswahl nicht als exotisch bezeichnen. Wenn ich raten müsste, was ich gerade hatte, würde ich sagen: Heinz Ketchup, Senf und Mayonnaise.

Ich habe das Gefühl, dass mir einige Gegenstände fehlen. Ist drei genug? Ist das wichtig?

Ich werde Ihnen sagen, was. Ich werde eine Münze werfen, um zu sehen, was als nächstes passiert: eine halbherzige Untersuchung meiner angeblichen Gewürze oder eine wahre Darstellung dessen, was ich habe. Ich habe hier keine Münze, also muss ich mir eine in der Küche holen. Ich bin in einer Minute zurück und wirf die Münze um: Kopf halbherzige Anfrage, Schwanz wahrer Bericht.

Es gibt ein kurzes, klares Glas mit einem handschriftlichen Etikett mit der Aufschrift „Erdbeeren 2010“. Ich habe keine Ahnung, wie das hierher gekommen ist. Die Handschrift ist nicht meine eigene. Ich mache keine Marmelade.

Es gibt Hoisinsauce, die für mich eher eine Zutat ist, aber ich konnte sehen, wie manche es als Gewürz betrachten. Es gibt Worcestershire-Sauce, aber ich halte dies weniger für ein Gewürz als für die Notwendigkeit einer Bloody Mary.

In der Abteilung für scharfe Soße gibt es Sriracha „Rooster Sauce“ und Tabasco. Am milden Ende des Spektrums gibt es süße Chilisauce der Marke XO und Lee Kum Kee süß-sauer.

In der Tür haben wir Fischsauce der Marke Squid und ein Glas guten alten Düsseldorfer Senf.

Die Antwort des Food Snobs: Die Gewürze meiner Kindheit waren wie Primärfarben, und jeder, den ich kannte, dekorierte das Innere seines Kühlschranks mit Ketchup, Senf und Mayonnaise.

Mein Geschmack hat sich geändert, als ich in Asien lebte. Dort gab es keinen Ketchup in meinem Kühlschrank - ich hielt eine große, stinkende Flasche Fischsauce griffbereit und prominent.

Was das Experiment betrifft, wundert es mich nicht, dass das einzige Gewürz, das wir alle gemeinsam hatten, genau hier in Düsseldorf hergestellt wurde. Ich kann jedoch nicht anders, als über die tieferen Auswirkungen nachzudenken. Vielleicht teilen wir durch unsere kollektive Erfahrung mit diesem Senf eine unausgesprochene Verbindung untereinander mit der Stadt.

Vielleicht ist es viel größer als jeder von uns denkt. Vielleicht ist es das meint etwas.

Es mag nicht so aufschlussreich sein, wie zum Beispiel in einer Unterwäscheschublade zu stöbern, aber hey - ein Kerl muss irgendwo die Grenze ziehen.


Schau das Video: Scharnier Kühlschranktür wechseln reparieren - Neff Siemens Bosch