Information

In der Übersetzung verloren: Der "Alphabetic Tower" in Batumi, Georgia

In der Übersetzung verloren: Der


Im Schatten des Turms fällt Max Olsen nichts anderes ein.

Die Struktur erhebt sich aus dem Zentrum von Batumi wie eine Spionagestation, ein übergroßer Fernsehsender, ein Helter-Skelter aus dem Weltraumzeitalter.

Der untere Teil ist ein Durcheinander von Stangen, Stangen und Stützdrähten, die mit riesigen Stahlblechstreifen umwickelt sind, in die Buchstaben in georgischer Schrift geschnitten sind, die für mich wie üblich nicht zu entziffern sind. In der Mitte dieser Metallmasse befindet sich ein freiliegender Aufzugsschacht, der zur Krone der Struktur führt, eine kolossale, silberne, geodätische Kugel mit einem Durchmesser von 30 oder 40 Metern. Die Silberbeschichtung der Kugel ist so, dass nicht gesagt werden kann, ob sie aus Metall oder Spiegelglas besteht.

Es ist unmöglich zu sehen, ob im Inneren etwas los ist, aber es ist sicher anzunehmen, dass dort etwas passiert, da der Aufzug hin und wieder die Spitze des Turms und wieder hinunter fährt, anscheinend mit Menschen im Inneren, obwohl es so ist Aus der Ferne schwer zu erkennen, ob es sich bei den Formen im Aufzug tatsächlich um Menschen handelt.

An meinem ersten Tag in der Stadt, als wir zusammen durch eine Menge türkischer und polnischer Touristen zum Strand gingen, fragte ich Natali, die Tochter unseres Nachbarn, die mich auf dem Ausflug zum Meer begleitete, nach der Struktur.

"... Es ist ein Restaurant", antwortete sie und ließ mich unsicher, ob ihre kurze Pause vor der Beantwortung darauf zurückzuführen war, dass sie über die Bildung ihrer Antwort auf Englisch nachdenken musste oder auf etwas anderes.

"Bist du sicher?" Ich befragte sie und versuchte mir vorzustellen, warum jemand ein Restaurant in einer silbernen Kugel auf eine 80-Meter-Stange stellen wollte. "Es ist nichts anderes?"

"Nein", antwortete sie, diesmal mit mehr Selbstvertrauen. "Es ist ein Restaurant."

Am nächsten Sonntag befand ich mich als nächstes in der Stadt. Sonntage in Georgien sind nicht wie Sonntage im übrigen Europa. Alles ist offen, der Markt ist so verrückt wie immer und die Taxis und Marshrutkas schlängeln Sie sich immer noch tödlich durch die Straßen am Hang der Stadt, um jeden Fußgänger zu töten, der dumm genug ist, die Straße zu überqueren. Ich stöberte vage auf einem Kleidermarkt in der Nähe der Bushaltestelle nach neuen Sandalen, als ich John, einen amerikanischen Bekannten, begegnete. Er schien noch weniger Grund zu haben, in der Stadt zu sein als ich. Nach einem Spaziergang durch den Lebensmittelmarkt, wo ich meinen Teevorrat mit einer großblättrigen lokalen Mischung aufbaute, machten wir uns auf den Weg zu einer Bar am Strand.

Obwohl wir die Sprache besaßen, um zu fragen, hätten wir keine Hoffnung, die Antwort zu verstehen.

Wie üblich ertönte schlechte westliche Popmusik aus den Lautsprechern entlang des Boulevards, aber es gelang uns fast, sie zu ignorieren, als wir im Schatten eines Regenschirms saßen, sonnenverbrannte Russen beobachteten, die sich weiter anstießen und langweilig kommentierten, wie das importierte türkische Lager wir waren Trinken war den zuckerhaltigen lokalen Marken vorzuziehen. Als wir den Boden unserer Brille erreichten, schlug John vor, einen Spaziergang entlang des Boulevards zu machen.

"Warum gehen wir nicht hin und schauen uns das Ding an?" Ich wagte es und zeigte auf die silberne Kugel.

"Sicher", antwortete er. "Ich habe mich gefragt, was es auch ist."

Wir hielten unterwegs in einem der Übungsparks des Rates an und amüsierten uns an der „Buckelmaschine“, deren rostige Stangen bei jedem begeisterten Stoß knarrten und stöhnten. Wir gingen weiter, als die übergewichtige Frau, die wir auf dem benachbarten Cross-Trainer nicht so subtil beobachtet hatten, deutlich machte, dass sie an der Buckelmaschine an der Reihe war.

Die Basis des Dings war größtenteils von Glas- und Metallzäunen umgeben und wirkte verlassen, obwohl der Aufzug immer noch auf und ab zu fahren schien. Wir diskutierten die Möglichkeit, einen Passanten auf dem Boulevard nach dem Gebäude zu fragen, stellten jedoch fest, dass wir, obwohl wir die Sprache zum Fragen besaßen, keine Hoffnung hatten, die Antwort zu verstehen. Dem Umfang der Turmbasis folgend, schien jeder Ort, der nicht eingezäunt war, durch rot-weißes Gefahrenband blockiert zu sein, aber auf der anderen Seite fanden wir eine Rampe, an der das Band bereits geschnitten worden war. Zumindest hier hatten wir eine ehrliche Ausrede, uns hineinzuwagen.

Wir stiegen die Rampe hinauf und hatten fast den Aufzug erreicht, als zwei Wachen in Khaki hinter dem Aufzugsschacht auftauchten. Sie sagten nicht genau "Stop!" aber die Art und Weise, wie sie sich uns näherten, machte klar, dass wir nicht fortfahren sollten. Ich wusste, dass ich wahrscheinlich nichts aus der Antwort herausholen würde, aber ich beschloss, den Wachmann zu fragen, wie die Struktur überhaupt war.

Ra aris es?Fragte ich mit meinem besten georgianischen Akzent und lächelte touristisch.

Der Wachmann blieb stehen und wandte sich an seinen Partner. Der andere gab keine erkennbare Antwort. Dann drehte sich der erste wieder zu mir um.

"Restaurant", sagte er.

Der Deal: Der Alphabetic Tower im Ferienort Batumi an der Schwarzmeerküste wurde als Feier des einzigartigen georgischen Alphabets entworfen. Mit einer Höhe von 130 Metern ist es eines der höchsten Gebäude in der Republik Georgia. Nach Angaben des Bauherren CMD Ingenieros wird der Turm nach seiner Fertigstellung eine Aussichtsplattform, ein Restaurant und die Studios lokaler Fernsehsender beherbergen. Bisher scheinen Besucher von Batumi das Gebäude jedoch nicht betreten zu können. Weitere (etwas verwirrende) Informationen zum Alphabetic Tower finden Sie unter www.alphabetictower.com.


Schau das Video: Daylight-flight over Alphabetic Toweranbanis koshki - Batumi Georgia