Verschiedenes

Wie ich von einem Gumtree-Betrug getroffen wurde

Wie ich von einem Gumtree-Betrug getroffen wurde


Eines der ersten Dinge, die ich morgens mache - irgendwo zwischen dem Brauen einer Tasse Earl Grey und dem Blick nach draußen, um das Wetter einzuschätzen - ist das Öffnen eines Laptops.

Darauf bin ich nicht besonders stolz. Ich würde viel lieber sagen, dass ich die erste halbe Stunde meines Tages damit verbringe, Sonnengrüße zu machen. Ich kann jedoch nicht leugnen, dass die Hauptkomponenten meines Lebens - meine Arbeit als Schriftsteller, meine Fähigkeit, mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben, während ich im Ausland lebe, meine Finanzen, Unterhaltung und Lesematerial - bequem in meinem Leben enthalten sind 11 "MacBook Air.

Erst kürzlich wurde mir bewusst, wie unkontrolliert meine Abhängigkeit vom Internet und das Vertrauen in seine immense Macht geworden waren.

Nach mehreren vorübergehenden Monaten auf mehreren Kontinenten (Gespräche mit Autowachen in Kapstadt, Fußballunterricht in Ostafrika) kehrte ich nach London zurück und sehnte mich nach der Quasi-Stabilität von vier Wänden, einem Einzelbett und billiger Miete. Beim Durchblättern der Auflistungen auf Gumtree (dem internationalen Äquivalent von Craigslist) habe ich jeden Beitrag entfernt, der die sicheren Anzeichen eines Betrugs aufweist: Western Union-Überweisungen, kreativer Gebrauch der englischen Sprache, Erwähnung jeglicher Art von Vorauszahlung.

Als ich eine Auflistung fand, die gut in meiner Preisspanne lag, ließ ich die aufstrebende Postleitzahl der Wohnung in East London den Verdacht unterdrücken, dass sie zu gut war, um wahr zu sein. Beim Besuch des schön ausgestatteten Raums habe ich mich intern bei den Powers of the Internet bedankt. Wieder einmal hatte es mich zu dem geführt, von dem ich sicher war, dass es nach nur einer nachmittäglichen Suche eine untervermietete Glückseligkeit sein würde.

Der Einzugstag kam ungefähr eine Woche später, nachdem ich einem Hausverwalter namens David (den ich mehr als einmal persönlich in der Wohnung getroffen hatte) zwei Monatsmieten + eine freche Verwaltungsgebühr von 50 Pfund gezahlt und einen Standard 6 unterschrieben hatte -monatiger Mietvertrag im Austausch für einen funktionierenden Schlüssel an der Haustür (für die Aufzeichnung habe ich kein Geld übergeben, bis der Schlüssel in meinen Händen war).

Als ich an einem Freitagabend die Tür aufschwang, gab es keine Möbel in der Wohnung - mir wurde gesagt, dass sie am Tag zuvor eintreffen würden. Ich rief sowohl David als auch die Hausverwaltungsfirma an, aber ihre Telefone waren jetzt dauerhaft ausgeschaltet. Bald tauchten fünf andere „Mitbewohner“ mit ähnlichen Geschichten auf.

Ich habe dieses erste Wochenende in einem Zustand der Ablehnung durchgemacht, um zu vermeiden, dass ich betrogen worden bin.

In diesem Moment hatte ich das Bedürfnis, mein Vertrauen in das Internet zu verteidigen, selbst als der Stich, sowohl finanziell als auch emotional verbrannt zu werden, seinen Höhepunkt erreichte.

Als der rechtmäßige Eigentümer des Grundstücks - der zwei Monate lang nicht bemerkt hatte, dass in seine Wohnung eingebrochen wurde - auftauchte, um den Räumungsprozess zu starten, war ich längst weitergezogen. Aber die Einfachheit des Geschehens war an diesem Montagmorgen klar: Zwei Betrüger hatten eine Woche damit verbracht, fünf Personen für insgesamt 3.000 Pfund zu nehmen. Alles, was sie dazu brauchten, war eine Gumtree-Anzeige, Pay-as-you-go-Handys und ein unehrlicher Schlosser, der bereit war, ein Schloss ohne Adressnachweis zu sprengen und zu wechseln.

Vor dieser Erfahrung hatte ich Gumtree- und Craigslist-Betrüger immer als relativ leicht zu erkennen angesehen. Indem sie jedoch anboten, potenzielle Mieter mehrmals in der Wohnung zu zeigen, bevor sie Geld nahmen, sich als Immobilienvermieter ausgaben und einen Standard-Mietwohnungsvertrag ausstellten und unterzeichneten, hatten diese Leute eine überzeugende Legitimationsfront aufgestellt. Ich habe zu viel wackeligeren Bedingungen Lebensbedingungen auf der Ebene getroffen. Und welche Art von Betrüger würde mir anbieten, mir Kaffee zu kaufen, während wir die Einzelheiten des Vertrags durchgingen?

Als der Polizist in der folgenden Woche mit meinen potenziellen Mitbewohnern auf der Bethnal Green Police Station saß, fragte er uns, ob wir die Wohnung in Gumtree gefunden hätten. Er trug einen dieser lächerlichen Kuppelhüte, die es schwierig machen, die britischen Strafverfolgungsbehörden ernst zu nehmen.

"Ich würde nie etwas von Gumtree kaufen oder tun", sagte er wertend. "Zu viele Betrügereien."

In diesem Moment hatte ich das Bedürfnis, mein Vertrauen in das Internet zu verteidigen, selbst als der Stich, sowohl finanziell als auch emotional verbrannt zu werden, seinen Höhepunkt erreichte. Ich bestand darauf, dass der Polizist mit Gumtree zuvor erfolgreich eine Unterkunft gefunden hatte. Ganz einfach, ich wollte nicht akzeptieren, dass die schwere Verletzung sowohl meines Stolzes als auch meines Bankkontos durch genau das verursacht wurde, von dem die meisten Aspekte meines Lebens abhängen.

Ich hatte das unglaubliche Glück, dass Eltern und Verwandte mir halfen, wieder auf die Beine zu kommen, aber mein unvermeidlicher Zorn - der wochenlang anhielt - richtete sich mehr gegen mich selbst als gegen die Menschen, die mein Geld tatsächlich gestohlen hatten. Ich ließ die Tatsache, dass das Internet täglich so viele meiner Bedürfnisse erfolgreich befriedigt, etwas verdunkeln, das, IRL, offensichtlich gewesen sein sollte: Die Wohnung war einfach zu schön für den Preis, zu dem sie angeboten wurde.

Ein paar Monate sind vergangen, und das Internet und ich haben jetzt bessere Bedingungen. Es hat mir geholfen, eine neue Wohnung mit einem schönen Garten und einem Vermieter zu finden, der tatsächlich existiert. Aber unsere Beziehung wird niemals dieselbe sein. Vielleicht ist das eine gute Sache.


Schau das Video: DieStory Adel vernichtet - Untergang des Bankhauses Oppenheim