Interessant

Reiseführer: Myanmars Chindwin River mit dem Boot

Reiseführer: Myanmars Chindwin River mit dem Boot


Ein Leitfaden für die Fahrt mit dem lokalen Boot auf dem Chindwin im Nordwesten Burmas.

Bis zum Moment passierte etwas, das nicht hätte passieren dürfen. Unser vierter Tag mit dem Open-Air-Boot auf dem Chindwin River in Burma war einfach unangenehm gewesen.

Auf dem überfüllten Fahrzeug saß ich gequetscht neben meinem Mann Bernard, mein T-Shirt war kein Schutz vor der Kälte vor Tagesanbruch. Um mich herum warfen 80 birmanische Dorfbewohner Handtücher und Ersatz Longyis über sich selbst für Wärme. Der Nebel war so dicht, dass wir selbst bei Tageslicht das nahe gelegene Ufer nicht hätten sehen können.

Auf dem Bug ertönte ein dünner Jugendlicher mit einer langen Bambusstange im ruhigen Wasser. Links und rechts tastete er nach brauchbaren Kanälen zwischen untergetauchten Sandbänken und übermittelte seine Erkenntnisse per Handzeichen an den Kapitän hinter ihm.

Zwei Stunden später kam das Boot zitternd zum Stehen. Als wir im Dunkeln saßen, hallte das Geräusch des rückwärts gerichteten Motors vom unsichtbaren Ufer wider. Und dann gab es ein lautes Knallen.

Unser Führer Saw hockte neben mir auf dem Deck. "Festgefahren", sagte er, kein Mann, der Worte verschwendete. „Kardanwelle gebrochen. Aber? Kein Problem. Neues Boot wird kommen. "

Wie ein neues Boot hören würde, dass wir Hilfe brauchten, war mir ein Rätsel. Ich hatte in dieser abgelegenen Gegend Westburmas niemanden mit einem Handy gesehen - irrelevant, weil es keinen Service gab. Ich hatte es versucht.

Ohne andere Optionen schaute ich zu unseren Mitreisenden. Sie machten keine Aufregung. Würde ich auch nicht.

Organisation einer Flussfahrt
  • Dörfer am Chindwin: Kalewa, Mawleik, Phaungbyin, Homalin, Thamanti, Khamti.
  • Regierungserlaubnis erforderlich Kalewa -> Homalin. Von Homalin nach Norden, Erlaubnis und Führung erforderlich.
  • Von Kalewa Nord sprechen nur wenige Englisch. Platz in Booten und Pensionen ist wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
  • Nur wenige private Abenteuerführer steigen den Chindwin hinauf und in die Naga Hills. Ich empfehle unseren, Mr. Saw Myint Naing, der auch in Lonely Planet ([email protected], 0095 9 49292258) erwähnt wird.
  • Es dauert 2+ Wochen, um eine Genehmigung zu erhalten. Wählen Sie zuerst Ihren Reiseführer aus, und er wird einen für Sie besorgen. Die Genehmigungen geben an, in welchen Städten Sie bleiben können, beschränken jedoch nicht, wann oder wie lange Sie bleiben.
  • Kosten: hängt davon ab, wie lange Sie auf Ihrem Weg den Fluss hinauf verweilen und wie viele geführte Tage Sie benötigen. Eine zweiwöchige Reise, inklusive Boots- und Gästehausgebühren, kostete uns beide ungefähr 2.000 US-Dollar.

Keine Handys entlang des Chindwin

Am Fluss zu sein war nicht unser Plan, als wir beschlossen, die Backpacker-Rennstrecke in Burma zu verlassen. Wir sollten mit dem Auto fahren, tagsüber die nicht besuchten Nebenstraßen der nordwestlichen Region Sagaing erkunden und jede Nacht in der Nähe des Chindwin bleiben.

Unsere erste Fahrt führte uns von Monywa zum ehemaligen britischen Teakholzdepot von Kalewa. Auf der Karte sah es einfach aus, eine unbefestigte Straße, die hauptsächlich von einem Dutzend gemeinsamer Taxis, ein paar Bussen und lokalen Ochsenkarren benutzt wurde und eine Welle hoher Kämme entlang des östlichen Randes des Alaungdaw Kathapa Nationalparks überquerte.

"Das sollte 5-6 Stunden dauern, oder?" Ich fragte Saw.

"Zwölf", grunzte er und kaute auf der Packung Kun-ya (Areca-Nuss, Tabaksaft und gelöschte Limette, eingewickelt in Betelblatt) stopfte sich in seine Wange und schickte einen Strom roter Speichel aus dem Fenster.

"Es sind kaum hundert Meilen. Wie ist das möglich?

"Möglich", sagte Saw.

Zwölf Stunden später erreichten wir Kalewa, nachdem wir die geriatrische Aufhängung des Vans durch eimergroße Schlaglöcher gepflegt, über steile Hügel gefahren und Taxistaub gegessen hatten. Der Ort war voll mit Leuten, die an Ständen mit Haushaltswaren und Produkten einkaufen, Kunden, die sich in Teeläden wohl fühlen, Eltern, die Kinder von der Schule nach Hause bringen.

Unser himmelblaues Beton-Gästehaus stand hoch über dem Fluss, jetzt 20 Fuß tiefer als während der Sommerregenzeit. Innerhalb weniger Minuten nach unserer Ankunft wurden uns Zimmer gezeigt und wir boten unsere Wahl an. Angesichts der Staubschicht, die unsere Haut bedeckt, haben wir uns für eine mit eigenem Bad entschieden, den letzten Luxus auf dem Chindwin.

Gästehäuser: Was Sie erwartet
  • Jedes Dorf hat ein oder mehrere Gästehäuser. Sie befinden sich in lokalem Besitz und werden verwaltet. Ihre Zimmerzahlung geht daher direkt an die lokale Wirtschaft und nicht an weit entfernte Regimekameraden.
  • Die Gästehäuser verfügen normalerweise über mehr als 10 Zimmer, von denen jedes ein paar Kinderbetten mit einer dünnen Matratze, einem Kissen und einer Fleecedecke enthält. Jedes Zimmer, in dem wir wohnten, war akzeptabel sauber.
  • Einige Pensionen sind besser gepflegt als andere. Wenn Ihnen das, was Sie sehen, nicht gefällt, schauen Sie sich ein anderes an. Sie neigen dazu, sich in der Nähe der Docks zu sammeln.
  • Erwarten Sie eine gemeinsame Hocktoilette im Erdgeschoss oder hinten. Wenn Sie Toilettenpapier mögen, bringen Sie Ihr eigenes mit.
  • In der Nähe eines Flusses zu sein bedeutet, dass im Waschraum des Gästehauses reichlich kaltes Wasser in einen Trog geleitet wird. Für 0,50 bis 1,00 US-Dollar kann ein Eimer mit kochendem Wasser zubereitet werden. Mischen Sie es mit der Kälte für ein tolles Spritzbad.
  • Ihr Gästehausmanager kann Wäsche für ein paar Dollar arrangieren. Dies ist ein weiterer guter Weg, um Geld am Boden zu lassen.
  • Kosten: $ 11- $ 35 / Zimmer.

Homalin Nebenstraße

ZURÜCK AUSSEN fanden wir Saw, der von drei Polizisten mit Pistolenhalfter an der Hüfte konfrontiert wurde, die alle auf Kopien unserer Pässe und Genehmigungen stießen. Saw stand in einer Art „Verhandlungspose“: Arme verschränkt, Gesicht teilnahmslos, wildes, welliges schwarzes Haar, das aus seinem Stirnband entweicht. Er sah angespannt aus und vermied Augenkontakt mit mir, was ich als Zeichen nahm, um fern zu bleiben.

Als Saw mit der Polizei fertig war, winkten wir ihn zu der Geschichte.

    "Nicht an Ausländer gewöhnt", sagte er. "Nervös. Sagen wir, wir müssen gehen. "

    "Also, was machen wir?" Der Gedanke, wieder in den Van zu steigen, war deprimierend.

    "Nicht verlassen. Kann bleiben. Genehmigungen sagen es! "

Jetzt schien es an der Zeit zu sprechen, was Bernard und ich besprochen hatten, während Saw in der Polizeistation war.

    "Wenn wir für den Rest der Reise zum Fluss wechseln würden, würde das Probleme mit der Erlaubnis verursachen?"

    „Genehmigungen für das Dorf. Benutze Auto oder Boot… OK. “

    „Was ist mit den Booten? Müssen wir im Voraus reservieren? “

    „Kaufen Sie jeden Tag, jedes Dorf. Einfach."

Der Wechsel zum Fluss klang zu einfach.

    „Und der Van und der Fahrer. Was werden sie tun, wenn wir von hier aus weiter auf dem Fluss fahren? “

    „Sie fahren Yangon zurück. Auch ok."

So haben wir 300 Meilen lang Flussboote gehüpft, bis der Chindwin so flach wurde, dass wir nicht weiter fahren konnten.

Am nächsten Morgen waren wir um 8:30 Uhr am „Dock“. Es gab Passagiere, Verkäufer und Träger, die zwischen einer Reihe von Booten schwärmten, die mit Kalk und Türkis mit roten Verzierungen bemalt waren und jeweils in die breite Sandbank gerissen waren. Als wir unsere fanden, folgten wir Schweinen in handgefertigten Bambuskisten, Möbeln und Reissäcken die Gang mit einer Planke hinauf. Familien stapelten sich in schleppenden Paketen und Babys. Ein Mönch saß inmitten von Ölfässern. Snacks wurden von Skiffs und von Deckverkäufern verkauft.

Und dann, angetrieben von einem ohrenbetäubenden Horn, rannten die Verkäufer zur Landung, die Skiffs zurückgeschoben, und wir waren weg.

Flussboote: Was Sie erwartet
  • Kleine Boote fahren in der Nähe Transfers, während große Expressboote zu großen Dörfern fahren.
  • Expressboote mit Bänken, die quer in einem Rumpf mit flachem Tiefgang angeordnet sind, bieten Platz für 80 +/- Passagiere.
  • Einige Boote haben zwei kleine Räume mit niedriger Decke vorne über Deck. Schnapp dir eine, wenn du dich ausstrecken oder ein Nickerchen machen willst.
  • Kaufen Sie Lebensmittel vor der Abreise. Verkäufer verkaufen gebratenes Huhn und Fisch, gedämpfte Bohnen, Teeladen-Donuts und Samosas, Stumpen, Fruchtsaft. Expressboote haben keine offiziellen Haltestellen auf dem Weg.
  • Kosten: $ 12- $ 45 / Person je nach Entfernung. Tickets können am Vorabend oder am Abreisetag gekauft werden.
  • Zeitplan: Täglich von 5 bis 11 Uhr, je nach Dorf.
  • Transitzeit: 4-12 Stunden ... es sei denn, Sie stecken fest.

Sonnenuntergang am Fluss

Der Fluss war seine eigene Art von Autobahn, auf der alles untergebracht war, von Ein-Mann-Fischerkanus bis hin zu riesigen Bambusflößen, die flussabwärts Teakholzscheite schwammen. Unser Boot hielt oft an, um Passagiere an den Ufern unter ihrem Haus abzuholen oder abzusetzen. Keiner dieser Stopps wurde festgelegt, noch konnten wir von Bord gehen. Jedes bot die Gelegenheit, das Flussleben aus nächster Nähe zu beobachten, als würde man vom Bürgersteig aus in das Fenster eines Nachbarn spähen.

Der Chindwin ist schmal genug, dass Sie vom Midstream aus sehen können, was an beiden Ufern passiert. Wir kamen an Feldern mit Sonnenblumen und Mais vorbei, die von Bauern in konischen Bambushüten gepflegt wurden. Nackte Kinder spritzten am Flussufer neben Frauen, die Wäsche wuschen. Ein Bauer schwamm mit seinem Zebu, und dann kletterten die beiden das steile Sandufer hinauf. Weiße Stupas mit goldenen Türmen ragten durch die Handflächen.

Für uns hat sich das Leben vereinfacht. Es gab „Flusszeit“, in der man die Landschaft besuchte, las und beobachtete. Und es gab „Uferzeit“, als wir das Gästehaus mit seinen stallgroßen Zimmern fanden, einen Teeladen für kaltes Bier und Erdnüsse auswählten und durch die Straßen des Dorfes streiften.

In Mawleik, unserer ersten Station, wurde Saw erneut von der örtlichen Polizei konfrontiert, eine autoritäre Begrüßung, die sich in jedem Dorf wiederholte. Als er sie davon überzeugt hatte, dass unsere Genehmigungen gültig waren, fragte ich, ob er mitkommen müsse, wenn wir einen Dorfspaziergang machen würden.

    "Geh", sagte er. "Überall in Ordnung."

    "Wo werden wir dich finden, wenn wir zurück sind?"

    „Ich finde dich“, sagte er und kicherte selten. „Ihr seid hier nur Weiße. Jeder weiß, wo du bist! "

So ging es. Wenn uns ein Dorf gefallen hat oder der Bootsfahrplan des nächsten Tages nicht zu uns passt, bleiben wir noch eine Nacht. Abends suchten wir uns ein Restaurant für ein Abendessen mit gebratenem Reis, Nudelsuppe oder - mein Favorit - burmesischem Curry aus.

Burmesisches Curry verstehen

Burmesisches Curry hat nichts mit indischem Curry zu tun. Es wird überall serviert und funktioniert folgendermaßen:

  • Das Restaurant verfügt über eine Glasvitrine mit Schalen mit gekochtem Essen. Einige enthalten Proteine ​​wie Schweinefleisch, Huhn oder Fisch. Weitere fünf oder mehr halten Gemüse- und Bohnengerichte.
  • Wählen Sie in diesem Fall Ihr Protein und kehren Sie zu Ihrem Tisch zurück.
  • Es werden einige kleine Gerichte mitgebracht, eines mit Ihrem Fleisch, der Rest mit jedem angebotenen Gemüse. Dazu kommt eine Schüssel Pfefferbrühe, eine große Terrine Reis und manchmal ein Teller Gurken und Tomaten.
  • Servieren Sie sich von allem etwas. Spritzen Sie Löffel Brühe auf alles, was trocken erscheint. Füllen Sie Ihren Teller oft nach. Es gibt keinen Aufpreis.
  • Kosten: US $ 5,00 / Person.

Khamti-Markt, Waage mit Batterien balancieren

UNSERE MORGENROUTINE passte zu den Dorfbewohnern. Gegen 6:00 Uhr standen Frauen auf dem Markt, Naga-Dorfbewohner, die Grasbesen feilschten, eine Prozession von Mönchen mit silbernen oder lackierten Schalen, die nach Speiseangeboten suchten.

Das Frühstück bestand aus starkem schwarzen Tee mit gesüßter Kondensmilch sowie frisch gebratenen Donutstangen mit ein paar Löffeln Linsen. Ich könnte in die Küche gehen und auf Spiegeleier zeigen. An einem Straßenstand bekamen wir kühle Reisnudeln mit Saucen, Gemüse und einem gehackten hartgekochten Ei, das mit Hühnerbrühe gemischt war.

Straßenmärkte, das Herz jedes Dorfes, boten eine erstaunliche Auswahl an Speisen: Auberginen, bitteres Grün, riesige Kürbisse, Zwiebeln, Blumenkohl, Karotten, Paprika, daumengroße Bananen, Hühnchen-, Wachtel- und Enteneier, glatter silberner Flussfisch, muskulös Wels, dürre Hühner, mehr Bohnen als ich wusste, existierten. Und Reis, von der Prämie von 2 USD / Kilo bis zum Bodensatz für die Hälfte. Das Wiegen erfolgte mit Handwaagen, die Ware auf einem Tablett, D-Zellen-Batterien auf dem anderen.

Als einzige Ausländer in Dörfern, in denen nur wenige Englisch sprachen, wurden wir mit einer Welle und einem Lächeln begrüßt, aber ansonsten in Ruhe gelassen.

Ich ging immer zum örtlichen Schönheitssalon, ein Genuss, den ich in einem Mawleik-Teeladen entdeckte, wo mich der Fußgängerverkehr von und zu einem abgesperrten Bereich neugierig gemacht hatte. Der Geruch hätte ein Werbegeschenk sein sollen: der blumige Duft von Shampoo gemischt mit dem scharfen Geruch von Bleichmitteln und Dauerwellen. Ich zog das mit Comic-Enten gemusterte Tuch zurück und entdeckte eine 5 x 12 Zoll große Nische, in der eine junge Frau ihre Haare glätten ließ, während ihr Freund seine gebleicht hatte. Ich deutete auf eine Haarwäsche und wartete, bis ich an der Reihe war.

Während der Geruch eines Schönheitssalons sofort erkennbar ist, ist das, was in birmanischen Salons passiert, einzigartig. Es dauerte nur einmal, bis ich dies in meine Routine für Dorfbesuche eingearbeitet hatte. Dass ich dies tun konnte, während ich Unternehmerinnen unterstützte und meine langen Haare reinigte, war ein zusätzlicher Bonus.

In einem birmanischen Friseursalon
  • Barbershops sind zur Straße hin geöffnet, aber Schönheitssalons sind hinter einem Vorhang vor der Sicht geschützt.
  • Verwenden Sie eine Haarwaschbewegung, um anzuzeigen, dass Sie eine Wäsche benötigen, keinen Haarschnitt. Wenn sie beschäftigt sind, legen Sie einen späteren Zeitpunkt fest.
  • Eine Haarwäsche dauert eine Stunde. Kommen Sie früh an, um in den Modemagazinen von Yangon zu blättern.
  • Wenn Sie an der Reihe sind, liegen Sie auf einem gepolsterten Tisch auf dem Rücken und gehen über ein Becken.
  • Entspannen Sie sich, während kaltes Wasser aus einem nahe gelegenen Eimer geschöpft und über Ihre Haare gespritzt wird.
  • Erwarten Sie, dass Ihre Haare zwei- oder dreimal gewaschen werden.
  • Dazwischen wird Ihre Kopfhaut bei einer Kopfmassage gezupft, eingeklemmt und zusammengedrückt. Einige Haarwaschmittel massieren auch Nacken, Schultern und Arme.
  • Kosten: US $ 3.00.

Das Leben am Fluss war gut. So gut, dass es mir an dem Tag, an dem wir feststeckten, egal war, dass wir drei Stunden auf ein Boot warteten, das unser Kapitän per Funk alarmierte, um uns zu retten. Es war mir sogar egal, dass es auch stecken blieb ... noch zweimal, und zwar einen 12-Stunden-Tag auf 19.

Aber irgendwann wurde der Chindwin zu flach und wir mussten von Khamti zurück nach Mandalay fliegen. Am Flughafen fragte ich Saw: "Wenn das Wasser höher ist, ist es möglich, weiter nach oben zu gehen?"

"Möglich", sagte er.


Schau das Video: Chindwin River Cruise