Interessant

5 Bands, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin

5 Bands, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin


Anne Hoffman erinnert sich an die prägendste Musik ihres Lebens.

Der Musikjournalist Chris Richards von WASHINGTON POST schrieb kürzlich einen Artikel über einen weißen Rapper, der die neue Fillmore-Konzerthalle in Silver Spring, Maryland, ausverkauft hatte. Der fragliche Rapper, Mac Miller, schwärmt von Bagels und Frischkäse, davon, dass er sich langweilt und Unkraut braucht.

Der größte Teil seines Silver Spring-Publikums bestand aus Teenagern, was Richards zutiefst beunruhigte, der seinen Artikel wie einen besorgten Brief eines jungen Mannes im Ruhestand an jugendliche Musiksuchende gestaltete. Es ist ein dringender Aufruf zum Handeln, diese kostbaren und schmerzhaften Teenagerjahre nicht mehr mit unterdurchschnittlichen Texten und Hooks zu verschwenden - nicht mit Musik zu Shows zu gehen, die so unoriginal sind, dass Kinder ihren Vätern eine SMS schreiben, um ihm zu sagen, er solle sie vor Panera abholen in 15 Minuten."

Ihre Teenagerjahre, argumentiert er, sind eine Zeit, um Musik zu hören, die roh ist und Sie der Art von Person aussetzt, "die Sie vielleicht gerne werden würden".

Das alles brachte mich zum Nachdenken: Ich bin mit Sicherheit die Person, die ich heute bin, wegen der Musik. Bevor ich Punk fand, war ich eine schrecklich intensive Vierzehnjährige, die wusste, wo sie hingehört. Aber all das änderte sich, als ich zu meiner ersten DIY-Show in einer Kirche fünf Minuten von meinem Haus entfernt ging.

In einem oft zitierten Vorfall sagte ich einmal zu meinem Vater: "Musik ist mein Leben!" damit er mich in Ruhe lässt, während ich mir eine neue Platte anhöre. Ich war 15 und der Rekord war Veränderung, durch den Zerstückelungsplan. Ich hielt mich fest und spielte diese CD endlos ab, wobei ich versuchte, jedes Detail zu erfassen, bevor ich anfing, die Songs auseinanderzubrechen und Riffs auf meiner Off-Brand-E-Gitarre zu reproduzieren.

Das sollte Musik den Menschen antun, die sie berührt. Es ändert unsere Prioritäten, bringt uns durcheinander; es verwirrt und deprimiert. Es macht uns zu besseren Menschen, strukturierter, konfliktreicher. Es zeigt uns eine andere Art zu sein.

In dieser Tradition haben mich die nächsten fünf Bands auf die eine oder andere Weise durch meine Jugend und mein junges Erwachsenenalter geführt und mir beigebracht, wer ich bin und wohin ich gehen möchte.

Der Zerstückelungsplan, Washington, DC (16-18 Jahre)

Ich war dort. Ich war! Von Anfang an (ok, die späte Mitte) bis zum Ende.

Dies war die Band, die den Wendepunkt in meinem Leben vom „Gelegenheitsmusikhörer“ zum Vorfall „Musik ist mein Leben“ markierte.

Der Zerstückelungsplan wurde in einer gefälschten Zeitschrift, die ich in der zehnten Klasse für die Jahrbuchklasse erstellt habe, prominent vorgestellt. Ich habe meine Freunde über meine Lieblingsbands interviewt. Trotzdem wurde die Hälfte der Zitate von mir verfasst, um meine unverfälschte Bewunderung für diese vierköpfige Gruppe widerzuspiegeln. Mein Jahrbuchlehrer hatte wirklich keinen Bezugsrahmen für unabhängige Musik in DC, also bekam ich ein A, aber nicht für Ethik.

The Plan begann als Post-Punk-Chaos-Gruppe, aber im Laufe der Zeit kristallisierte sich ihr Sound in dem raffinierten Album heraus Notfall & ich. Ich liebe sie in allen Jahreszeiten ihrer Karriere, von der polierten Mischung aus Soul und Punk, die sie in den frühen 2000ern gespielt haben, bis zu den sanften, runter und raus klingenden Klängen von Veränderung zum spastischen !.

Ich habe immer noch dieses gefälschte Magazin, und als The Plan im Januar eine Reunion-Show spielte, hatte ich einen dieser Momente mit dem Titel „Anne Hoffman, das ist dein Leben“. Ein weiterer Grund, warum Musik für junge Menschen regiert - ihre Geschichte kann nicht anders, als Ihre eigene zu markieren.

Hier ist ihr Lied "Back and Forth":

Fugazi, Washington, DC (16-18 Jahre, dann 24-25 Jahre)

Ich war bei ihrer letzten Show im Jahr 2002, aber ich habe nicht wirklich verstanden, was ich gesehen habe. Ich war 16 und im Fort Reno Park in Tenleytown waren Grasflecken auf meiner Jeans.

Als die Band in die ersten Minuten ihres Sets geriet, verstand ich, dass dies Punkrock sein könnte, dass die rauen und unpolierten Gruppen von hauptsächlich Teenagern, die ich als Musiker in Kirchenkellern spielen sah, danach strebten. Sie lernten, wie sie ihre Angst und ihren Schmerz in eine beredte These umsetzen konnten: Und irgendwo war Fugazi irgendwie im Hinterkopf.

Ich habe mich rückwärts in Fugazi verliebt, zuerst in ihre letzte und tief ausgereifte Platte Das Argument (2001), die sich mit subtilen und leidenschaftlichen politischen Themen wie Gentrifizierung und Krieg befasst.

Später entdeckte ich ihre Klassiker wie Verstärker (1990) und 13 Lieder (1989). Wenn ich älter werde und in meinen politischen Ansichten radikaler werde und weniger Vertrauen in die Macht der Institutionen habe, echte Veränderungen vorzunehmen, komme ich auf diese Aufzeichnungen zurück. Sie sind Treibstoff für eine schwierige Welt.

Hier ist Fugazis Lied "Waiting Room":

Süßer Honig im Felsen, Washington, DC (Alter 18-20)

Ich bin am College, 350 Meilen von unserer gemeinsamen Stadt entfernt, zu Sweet Honey In The Rock gekommen. Ich interviewte meinen Lieblingsprofessor - einen Mann aus dem Sudan, der Kurse über Politik im Nahen Osten unterrichtete - über die Musik, die ihm am besten gefiel. Alles, was ihn musikalisch berührte, drehte sich verständlicherweise um Politik.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Sweet Honey in the Rock

Sweet Honey In The Rock, ein rein weibliches afroamerikanisches Ensemble aus Washington, war sein absoluter Favorit. Ich fing an, ihre CDs beim Radiosender des Oberlin College zu ziehen, und wäre fast geschmolzen, als ich ihre süßen und komplexen Melodien hörte. Teilweise Kirchenchor, teils beste Freunde, die zusammenkommen, um A-Capella-Musik zu machen. Sie singen über internationale Konflikte, Bandengewalt und Stimmrechte für DC. Dies ist etwas, mit dem ich solidarisch sein kann.

"Ellas Lied" von Sweet Honey in the Rock:

The Lucksmiths, Melbourne, Australien (17-20 Jahre)

Es gibt Bands, die mich mit ihrer Fähigkeit, mit Taktarten zu spielen, umhauen, die die besten Elemente der Seele nahtlos in die besten Elemente des Punks einfließen lassen, die Gruppen, die wirklich komplizierte Sachen sehr gut machen können. Die Lucksmiths sind keine dieser Bands. Aber alle Alben, die ich von ihnen besitze, sind bis zur Nichtexistenz abgenutzt, weil sie auf ihre Weise absolut unglaublich sind.

Bei den Lucksmiths ging es um die Texte, die Poesie eines Liedes - die Fähigkeit, leicht ignorierte Details in ein gesteigertes Bewusstsein zu bringen.

Denken Sie an die Zeile: „Erinnern Sie sich, wann es für immer in Ordnung schien? Gesehen durch Gläser mit rosafarbenem Wein “aus dem Lied„ Southernmost “.

Viele ihrer Texte und Songtitel sind endlos The Smiths gewidmet und enthalten kaum versteckte Hinweise wie „Es gibt einen Jungen, der niemals ausgeht“ und „Ich war im Dunst der Happy Hour betrunken“ (aus dem Song von The Smiths). Es gibt ein Licht, das niemals erlischt “und die Lyrik„ Ich war glücklich im Dunst einer betrunkenen Stunde “).

Als ich 17 war, kam ich zu den Lucksmiths, und als ich ihre Musik fand, durfte ich mich für eine Minute vom Punk entfernen und mich meiner introspektiven Melancholie unterwerfen, die Tee trinkt. Ihre Texte haben mich auch dazu inspiriert, meiner Autorenstimme zu vertrauen und das Schreiben ernst zu nehmen.

Ich habe sie zum ersten Mal in einem unscheinbaren Viertel in DC gesehen, an einer dieser U-Bahn-Stationen, an der nach 6 Uhr alles leer ist und seltsamerweise wie eine Filmkulisse aussieht. Es war ein winziger Ort; Die drei Bandmitglieder gingen herum und hingen mit dem Publikum rum. Meine Freunde und ich flippten so leise wie möglich auf so kleinem Raum aus und diskutierten darüber, mit ihnen zu sprechen. Als wir es endlich taten, waren sie vorhersehbar nett und freundlich, untertrieben und schüchtern.

Hier ist ihr Lied "T-Shirt Weather":

Des Ark, Philadelphia (23-25 ​​Jahre)

In meinen frühen 20ern hatte ich diesen schrecklichen Job, den ich aus verschiedenen und langwierigen Gründen nicht kündigen konnte. Jeder Tag war Arschlochtag. Ich weinte auf der Einfahrt; Es war so schlimm. Um die Sache noch schlimmer zu machen, erlebte ich innerhalb von zwei Monaten den Absturz und das Brennen von vier aufeinanderfolgenden romantischen Möglichkeiten.

Foto: Paul Schroder

Rückblickend auf diese Zeit scheint jeder Tag Winter zu sein. Als die Tage kürzer wurden, durchlief ich eine ziemlich dunkle Musikphase. Ich habe viele starke Singer-Songwriterinnen gehört: einige Shannon Wright hier, einige Cat Power dort. Aber Des Ark steckt fest.

Das musikalische Projekt von Aimee Argote, Des Ark, zeichnet sich durch Argotes kratzigen, dringenden Gesang aus, der über Momente komprimierter musikalischer Spannung, mit Spannung erwarteter Rock-Outs und dem Gefühl liegt, dass alles jeden Moment auseinanderfallen könnte.

Hier ist ihr Lied "My Saddle Is Waitin" (Komm schon, spring drauf):

Also, das bin ich. Ich bin buchstäblich in Bandform. Sie haben vielleicht bemerkt, dass die meisten dieser Bands aus den USA stammen, aber bitte informieren Sie mich über Gruppen, die Ihr Wachstum beeinflusst haben. Ich würde gerne hören, wie man in Musikszenen in anderen Ländern aufwächst, wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten.


Schau das Video: SIDO - SCHLECHTES VORBILD OFFICIAL HD VERSION AGGRO BERLIN