Sammlungen

Eines Tages Syndrom und das System der Ich-kann

Eines Tages Syndrom und das System der Ich-kann


Vor ein paar Wochenenden bin ich mit der Familie durch Rio San Lorenzo gewandert, ungefähr zehn Minuten zu Fuß von unserem Haus entfernt. Lila liebte die Idee zunächst, aber sobald sie auf unhandliche, mit Schlamm bedeckte und mit Unkraut bewachsene Wege stieß, überlegte sie es sich anders.

Lila mag es nicht, ihre Füße nass zu machen. Sie mag keinen Schlamm. Sie war müde. Sie wollte getragen werden.

Schade, dass wir schon eine Stunde auf dem Weg waren und es in diesem speziellen Gelände keine Option war, sie zu tragen. Sie blieb stehen und weigerte sich, weiterzugehen.

"Ich kann es nicht tun", rief sie, und das Gesicht meiner Kleinen verzog sich vor Drama, als sie erbärmlich stand und am Flussufer weinte. "Ich kann nicht!"

Ja, ich kann! Nein, ich kann nicht.

Ich habe keine großen Regeln - was insgesamt eine weitere Diskussion ist -, aber wir haben eine in unserem Haus, der jeder folgen muss. Niemand darf jemals sagen "Ich kann nicht".

Ich bin nicht groß in Bezug auf Regeln - was insgesamt eine weitere Diskussion ist -, aber wir haben eine in unserem Haus, der jeder folgen muss. Niemand darf jemals sagen "Ich kann nicht".

Dies begann, weil Lila es gerne benutzt. Ich kann es nicht, wenn sie nichts tun möchte. Oder sie weiß nicht wie. Oder sie will Hilfe. Oder sie hat Angst. Ich kann die Milch nicht aus dem Kühlschrank holen. Ich kann mein Zimmer nicht putzen. Ich kann mein Spielzeug nicht von der Veranda bringen. Ich kann nicht über diesen Felsen klettern. Wenn ich es genau weiß, kann sie es.

Es ist großartig, ein Kind zu sein und einen Erwachsenen zu haben, der sich ganz um Ihre Bedürfnisse kümmert, und ich denke, das ist viel von dem, was Kindheit sein sollte, aber eine solche Verwöhnung muss auch Grenzen haben. Ich bin mehr als glücklich, Lila zu helfen oder Dinge zu tun, solange sie darum bittet. Das erfordert sie

1. Sei dir ihrer Bedürfnisse bewusst.
2. Sei dir ihrer Fähigkeiten bewusst.
3. Kommunizieren Sie ihr Bedürfnis nach Hilfe (ohne dass ich nicht kann oder jammere).

Ich kann all diese wichtigen sozialen Interaktions- und Selbstbewusstseinsfähigkeiten nicht umgehen. Ich kann nicht implizieren, dass Sie nicht in der Lage sind, etwas zu tun. Es schwächt dich. Es nimmt Ihnen die Wahl und macht Sie zum Opfer.

Wer wird später im Leben für Lila tun, wenn keine Eltern da sind? Wenn sie jetzt nicht lernt, wie man in eine überwältigende Situation gerät und sie Schritt für Schritt überwindet, wann wird sie es lernen?

Ich werde es später machen. Nicht jetzt. Eines Tages.

Sobald Lila es merkte Ich kann nicht würde nicht funktionieren, versuchte sie es mit einer anderen Taktik. Ich bin müde. Lass es uns später tun. Eine völlig vernünftige Bitte, also hielten wir an und hatten das Picknick, das ich mitgebracht hatte. Nachdem das Essen weg war und sie sich ausgeruht hatte, war Lila nicht mehr bereit, den Schlamm, das Wasser und die Hügel in Angriff zu nehmen, als sie es gewesen war, bevor wir aufgehört hatten.

Wie oft hast du dir das selbst gegeben?

Alex Fayle nennt dies das Someday-Syndrom. Auf seiner gleichnamigen Website erläutert Alex die verschiedenen Methoden, mit denen wir versuchen, uns zu täuschen, dass es in Ordnung ist, das, was wir jetzt wirklich wollen oder müssen, für einen weiteren Tag zu verschieben.

Ihre Somedays bleiben Somedays ohne eine einzige Aktion. Möchten Sie wissen warum? Es ist nicht was du denkst. Es liegt nicht daran, dass Sie eine faule Person sind. Es liegt nicht daran, dass jemand anderes schuld ist. Und das nicht, weil Sie ehrlich gesagt später darauf zurückkommen werden.

Aufschub kommt von einem von drei Dingen:

* Desinteresse
* Trägheit
* Angst

Dies sind die einzigen Gründe, warum die Leute sagen "Ich werde eines Tages dazu kommen". Wenn Sie diese drei Blockaden überwinden können, werden Sie das nie wieder sagen.

Angst. Aufschub. Ablenkung. Sorgen um das Ergebnis, ob wir es erreichen können oder nicht. Werden wir scheitern? All diese Dinge sind Straßensperren. Wenn Sie zulassen, dass einer von ihnen Sie aufhält, werden Sie Ihre Ziele nicht erreichen.

Also zurück zu Lila, die mitleidig im Fluss weint, während Wasser um ihre kleinen Beine wirbelt und sie fast aus dem Gleichgewicht bringt.

Es wäre so einfach, es für sie zu tun, sie zu heben und an Land zu bringen. Dies bringt uns jedoch nicht zum Ende der Wanderung. Wir hatten noch ungefähr eine Stunde Zeit und viele Felsen, Wasser und sandige Hügel mit wenig Traktion.

Foto vom Autor

Außerdem weiß ich, dass sie das kann. Ich habe gesehen, wie sie steilere Hügel erklomm und durch rutschigeres Gelände navigierte. Außerdem möchte ich sie nicht tragen. Ich möchte auch nicht für den Rest meines Lebens knietief in diesem Fluss bleiben.

Als Lila merkte, dass sie keine Wahl hatte, dass keiner ihrer Ich-kann, ich werde es später tun oder ich will nicht die Situation ändern würde, riss sie sich plötzlich zusammen und beendete die Wanderung.

Manchmal ist es wirklich so einfach.

Ja, es gab Zeiten, in denen sie Hilfe brauchte, wenn sie ein besonders raues und tiefes Stück Wasser überquerte, dann half ich gerne mit. Und als wir das nächste Mal wanderten, überlegte sie nicht lange, bevor sie wie ein fröhlicher kleiner Affe über die felsige Oberfläche kletterte.

GEMEINSCHAFTSANSCHLUSS:

Haben Sie jemals an einem Someday-Syndrom gelitten? Welche anderen Straßensperren stehen Ihren Zielen im Wege und was tun Sie, um sie zu umgehen?

Weitere Tipps und Lektionen aus dem Leben von Eltern finden Sie in diesem Fotoessay auf vielbeschäftigten Twitter-Eltern. Sie können auch lesen, wie Claire Moss 'Reisen sie auf die Elternschaft vorbereiteten.


Schau das Video: OTSC System