Information

Das russische Gericht verbietet Scientology-Literatur und nennt sie „extremistisch“.

Das russische Gericht verbietet Scientology-Literatur und nennt sie „extremistisch“.


L. Ron Hubbards Was ist Scientology? ist "die vollständige und wesentliche enzyklopädische Referenz zum Thema und zur Praxis von Scientology" und wurde von einem russischen Gericht zusammen mit anderen Büchern von Hubbard und der Scientology-Gemeinschaft verboten.

Russland und Scientology hatten nicht die angenehmste Geschichte. Im Jahr 2001 kritisierte die dominierende orthodoxe Kirche die Organisation als gefährliche „totalitäre Sekte“. In dieser Erklärung waren auch Zeugen Jehovas, Vereinigungisten und Mormonen enthalten.

Ja, Scientology ist komisch und hat, gelinde gesagt, einige PR-Probleme. Aus rechtlicher Sicht hat es jedoch von den Regierungen einiges an Sympathie erhalten, unter anderem 2007, als der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschied, dass die Moskauer Stadtbehörden die Rechte von Scientology verletzt haben, indem sie sich wiederholt geweigert haben, sie anzuerkennen und zu registrieren. Darüber hinaus haben Belgien, Deutschland und andere europäische Länder vom US-Außenministerium Kritik erhalten, weil sie Gesetze zur Einschränkung ihrer Geschäftstätigkeit und zur Überwachung ihrer Aktivitäten als Kultorganisation verabschiedet haben.

Um ehrlich zu sein, wenn ein Freund von mir anfing, Hubbardismus zu predigen und Schecks an Tom Cruise zu senden, würde ich versuchen, persönlich einzugreifen und ihn nicht von meinen Facebook-Freunden zu entfernen. Wie bei Drogen, Wörtern, Transfetten und kurzen Röcken wird etwas, das einmal verboten wird, normalerweise nur wegen seines Tabustatus immer wünschenswerter - und verbotene Bücher sind keine Ausnahme.

Schließlich denke ich, dass einige der Bücher für schöne neuartige Briefbeschwerer oder dekorative Türstopper sorgen könnten, insbesondere angesichts ihrer Comic-Cover-Kunst, Vulkane und Paradiese auszubrechen, die durch magische Wolkenbrücken verbunden sind. Aber vielleicht erreichen sie so die Kinder.


Schau das Video: Menschenrechtsgericht: Russland wegen Diskriminierung Homosexueller verurteilt