Sammlungen

Eine patagonische Abhandlung

Eine patagonische Abhandlung


Der regelmäßige Mitarbeiter Jeff Bartlett reflektiert Abenteuer in Patagonien im Wert von vier Jahren, bevor er sich entscheidet, seinen Geist mit nach Hause zu nehmen.

PATAGONIA IST MEIN FETISCH. Ich habe meine Ersparnisse ausgegeben, Beziehungen riskiert und Jobs gekündigt, um mich nach Süden zu wagen. Zur Hölle, ich bin nur drei Wochen vor meiner Hochzeit mit dem Fahrrad zwischen El Calafate und El Chalten gefahren. Und alles begann nach einem sechswöchigen Skiausflug im Jahr 2004.

Ushuaia, Feuerland, Februar 2007

Ich habe versucht, Patagonia aus meinem Kopf zu verbannen. Mein Job beim Bau von Schneebrücken im Norden von British Columbia finanzierte die Skisaison in Whistler, einen Sommer auf einem Kreuzfahrtschiff und einen MasterCard-missbräuchlichen Skiausflug nach Skandinavien. Trotzdem konnte ich die mentalen Bilder Südamerikas nicht erschüttern. Als die unvermeidliche Entlassung im Januar kam, packte ich einen Rucksack und buchte einen Flug ans Ende der Welt.

Der Plan war einfach. Verliere das Feiern und suche Abenteuer. Verdammt, Geschichten über verlassene Straßen und verrücktes Wetter, ich würde per Anhalter durch die Gegend von Patagonien trampen, wandern und campen.

Am Morgen hatte ich eine mittelschwere Wanderung namens Paso de la Oveja ausgewählt, um loszulegen. Schade, dass ich den Ausgangspunkt nie gefunden habe. Stattdessen habe ich beschlossen, dass ich keinen Trail brauche. Ich würde einfach bergauf am Fluss entlang schlagen, bis ich den ersten Campingplatz erreicht habe. Vier Stunden später stolperte ich aus dem dichten Wald und fand ein israelisches Ehepaar, das ein Lager aufschlug.

Ich schob meinen Rucksack zur Ruhe und stellte fest, dass ich mein Zelt fallen gelassen hatte. Ich fluchte, fluchte und lachte, bevor ich zurückging, um meine Schritte zurückzuverfolgen. Es ist schwer, nach einem halben Tag auf der Suche nach etwas, das Sie nicht hätten verlieren sollen, den Sieg zu erringen, aber ich war geneigt, es zu versuchen. Das warme Bier, das mir die Israelis verliehen hatten, schmeckte so süß wie Champagner. Ihre zerrissene Kleidung, schmutzigen Gesichter und abgenutzten Rucksäcke bewiesen, dass sie ihr Abenteuer gefunden hatten. Mein nach Frühling duftender Schlafsack, der abgeschnittene Bart und die fabrikglänzenden Stiefel deuteten darauf hin, dass ich noch nicht angefangen hatte.

In dieser Nacht schneite es 20 cm.

Ob es das Ende der Welt oder der Beginn von allem ist, Ushuaia ist als die südlichste Stadt der Welt bekannt.

Bariloche, Rio Negro, März 2008

Ich habe es 2007 durch Patagonien geschafft und bin in Mendoza gelandet, wo ich Spanisch gelernt und eine Mendocina getroffen habe. Anstatt nach Hause zu fliegen, ließ ich mich in einer Wohnung nieder, die kleiner als ein typisches Schlafzimmer war. Durch sorgfältiges Abwägen von Skiausflügen nach Termas de Chillan, Portillo und Los Penitentes mit Abendessen, Nachtclubpartys und dem Treffen mit ihrer Familie gelang es mir, sechs Monate in der Stadt zu überleben.

Romina war noch nie über Nacht gewandert. Sie hatte noch nie in einem Zelt geschlafen. Sie war noch nie in Patagonien gewesen. Ich behauptete mich, kaufte ein Paar Bustickets und formulierte einen Plan, um meine Freundin meiner Landform-Geliebten vorzustellen.

Meine Begeisterung widersprach jedem gesunden Menschenverstand. Statt einer Wanderung, die ich kannte, wie der Nahuel Huapi oder einer einfachen Route wie dem Paso de los Nubes, entschied ich mich für die schwierigste Route, die ich finden konnte - Pampa Linda nach Laguna Negra.

Einhundert Meter vom Ausgangspunkt entfernt zogen wir unsere Stiefel aus, zogen unsere Hosen aus und wateten über einen gletschergespeisten Fluss. Von dort stiegen wir direkt auf die Laguna Ilon Ilon. Als ich Romi beigebracht hatte, das Zelt aufzubauen und einen MRS-Ofen anzuzünden, wurde mir klar, dass meine Auswahl an Wanderungen zu ehrgeizig war. Während wir schliefen, war das Geräusch von Regen auf Nylon die perfekte Ausrede, um sich zurückzuziehen.

Der knietiefe Fluss, den wir einen Tag zuvor überquert hatten, ähnelte einem Highlight-Clip aus einem mit Adrenalin betriebenen Wildwasserkajak-Video. Ich packte ein bequemes ankerartiges Körpergewicht und entschied mich, zuerst zu überqueren. Romi war jedoch zu ungeduldig, um zu warten, bis sie an die Reihe kam.

Wind, Wolken und Sonnenuntergang vereinen sich für typisch patagonisches Wetter über dem Lago llanquihue.

Vier Schritte in ihre Kreuzung hinein riss die Strömung ihren Fuß weg und drückte sie stromabwärts. Kreide es vor Angst und Adrenalin, aber ihre gepflegten Nägel krallten sich in das Sicherheitsseil und weigerten sich loszulassen. Sie schaffte es, meinen Namen zu schreien, bevor ihr Kopf ins Wasser sank. Ich eilte zurück, warf sie auf meine Schulter und rappelte mich ans Ufer.

Romi spuckte Wasser aus, als ich nach einem festen Stand suchte. Als ich sie auf das Flussufer fallen ließ, weinte sie nicht, sie beschuldigte mich nicht. Sie lachte nur und ich wusste, dass wir bald verlobt sein würden.

El Calafate nach Bariloche, Februar 2010

Als unsere Hochzeit näher rückte, taten Romi und ich, was fast niemand erwartet hatte: die Stadt zu verlassen. Ein Bus von Mendoza nach Santiago, Chile, gefolgt von einem Flug nach Punta Arenas und einem zweiten Bus nach Puerto Natales verließ uns fast 3000 km von unserer Hochzeit entfernt. Wir dachten, wir könnten gerade noch rechtzeitig dort Fahrrad fahren. Nach der Rückfahrt nach Argentinien landeten wir auf der Ruta 40 und fuhren auf ihrem Schotterweg nach Norden.

Alle behaupten, das patagonische Wetter sei unvorhersehbar. Offensichtlich waren sie es noch nie. Der Wind weht von West nach Ost. Jeden Tag. Den ganzen Tag. Wenn das Wetter schön ist, wird es bald entweder regnen oder schneien. Wenn das Wetter schlecht ist, wird es schlimmer. Schließlich muss es jedoch besser werden.

An unserem ersten Tag trugen uns Rückenwinde mit 30 km / h ohne Treten, Gegenwind beschränkte uns bei einer Abfahrt auf 2 km / h und Romi blies von der Straße. Wir sahen Schnee und Sonne in El Chalten und hörten Einheimische behaupten, dass der Wind in Tres Lagos niemals aufhört. Es regnete in Esquel, Trevelin und Parque Nacional Los Alerces.

Es dauerte zwanzig Tage Fahrt, siebenundzwanzig Nächte Camping, zwei platte Reifen, eine Handvoll kaputter Fahrradteile und einen einzigen Kampf am Straßenrand, um Bariloche zu erreichen. Wir waren bereit zu heiraten.

Unsere Flitterwochen? Weiter nördlich entlang der Ruta 40 von Bariloche nach Mendoza.

Bariloche nach Chiloe, März 2011

Ein Jahr nach dem Radfahren mit der argentinischen Ruta 40 wurde mir klar, dass eine weitere Reise nach Patagonien nicht stattfand. Wir hatten eine Reise nach Nordargentinien geplant und hatten beantragt, dass Romi nach Kanada einwandert. Ich hätte nicht einmal die Chance, mich zu verabschieden.

Dann kam eine E-Mail mit einem Hoffnungsschimmer - ExperiencePlus! Bicycle Tours hatte mich zu seiner Pedagon the Andes Plus Chiloe-Tour in Patagonien eingeladen. Ich sprang in den ersten Bus nach Süden, verführt von der Gelegenheit für ein letztes patagonisches Abenteuer.

Auf dieser Reise habe ich Campingplätze gegen Vier-Sterne-Hotels eingetauscht. gefriergetrocknete Mittel für Asado;; Gegenwind für Sommerbrise; unabhängige Zeitpläne für eine Gruppenreise. Ich hatte zwei Aufgaben: Pedal und Bilder. Wir kletterten über die Anden, umrundeten den Lago Llanquihue und radelten zur Basis des Vulkans Osorno. Wir fuhren nach Chiloe Island, aßen Curanto und bestaunten Holzkathedralen.

Ich hatte vier Jahre lang gegen Patagonien gekämpft und es gab schließlich elf Tage Glückseligkeit nach.

Abenteuerreisen im Luxusstil in der Villa la Angostura, Argentinien.

Zurück zu Hause, September 2011

Mein Zuhause ist keine Stadt. Es sind große Teile von Nord-Alberta und British Columbia. Als ich aufwuchs, wurde mir nie klar, dass es ein Paradies für Abenteurer ist. Ich hatte immer von Patagonien geträumt, aber die Welt vor dem Fenster meines Kinderzimmers ist nicht viel anders als die des südlichen Kegels.

In einem bestimmten Jahr werden in einem oder allen zwölf Monaten Temperatur- und Schneeschwankungen von 80 Grad auftreten. Einheimische planen sowohl Sonnenbrand als auch Erfrierungen.

Jetzt, da ich wieder in Kanada bin, kann ich mich nicht sofort nach Patagonien wagen. Stattdessen werde ich seinen Geist mit einer neuen Reihe von Abenteuern nach Kanada bringen. Und zum ersten Mal seit Jahren habe ich einen vollen Köcher an Ausrüstung: Wanderschuhe und Rucksäcke, Fahrräder und Packtaschen, Tourenski und Lawinenausrüstung, Kajaks und wasserdichte Packsäcke, Fliegenruten und Hüftwaders sowie Bärenspray und 12 Gauge.


Schau das Video: Pythagoras - Die Harmonie der Mathematik Zahlen, Musik, Weltharmonik