Verschiedenes

10 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Sumo-Wrestler werden

10 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Sumo-Wrestler werden


Du hast den Körper für Sumo (oder so, du bist ein Witz von Freunden) und du weißt, dass Wrestler in Japan einen Prominentenstatus haben. Pele Omori bricht zusammen, was zu beachten ist, bevor Sie Ihren Tagesjob kündigen.

1. Du hast den richtigen Körper

Sumo-Wrestler sind keine Sofakartoffeln. Unter dem Fett liegt der Muskel, der erforderlich ist, um einen schweren Gegner aus dem Ring zu stoßen. Japanische Sumo-Schulrekrutierer lehnen Fettleibigkeit und Bewegungsmangel häufig zugunsten von Kandidaten mit großem Knochen und guter Passform ab. Der richtige Körper kann die strenge Disziplin des täglichen Trainings tolerieren.

2. Du bist männlich

Sumo in Japan hält sich an strenge shintoistische Traditionen, die es Frauen verbieten, am Sport teilzunehmen oder sogar den Ring zu betreten. Die USA Sumo Association erlaubt Frauen jedoch, an ihren Turnieren teilzunehmen.

3. Ein paar Pfund zuzunehmen macht dir keine Angst

Professionelle Sumo-Wrestler können bis zu 400 Pfund schwer sein. Japanische Sumo-Schulen helfen Ihnen, dorthin zu gelangen, indem sie Sie gut ernähren.

Wrestler in Sumo-Schulen essen zwei große Mahlzeiten pro Tag Chankonabe (Eintopf mit Fleisch, Fisch und Gemüse), Reis und Bier. Sie machen Siestas, um ihren Stoffwechsel zu verlangsamen und die Umwandlung großer Mengen von Nahrungsmitteln in Körperfett zu erleichtern.

Es ist auch üblich, dass Wrestler Massagen erhalten, von denen angenommen wird, dass sie ihren Magen erweitern und es ihnen ermöglichen, noch mehr Essen zu konsumieren.

4. Das Bootcamp-Leben macht dir nichts aus

Das heyaoder lebende Sumo-Schulen sind kein Urlaub. Wrestler treten als Mitglieder der Jonokuchi Division, am Ende der Sumohierarchie.

Das Training beginnt um fünf Uhr morgens und dauert bis in den Nachmittag hinein, mit einer Mittagspause und einer Siesta-Pause dazwischen. Darüber hinaus haben die Schüler andere Aufgaben, z. B. sich um die Bedürfnisse der höherrangigen Schüler zu kümmern, zu putzen und verschiedene Aufgaben zu erledigen.

5. Sie sind mit blauen Flecken einverstanden

In Sumo-Spielen ist der Gewinner derjenige, der seinen Gegner aus dem Ring drückt oder ihn mit einem Körperteil außer den Füßen auf den Boden fallen lässt.

Zu den täglichen Übungen eines Wrestlers gehören die butsukari geiko, eine Übung, bei der sein Körper wiederholt gegen die Brust eines Gegners geschlagen wird, während er versucht, den Wrestler auf den Boden zu schlagen, und Holzbretter mit dem Körper zugeschlagen werden.

6. Sie sind flexibel

Sumo-Wrestler mögen alles andere als flexibel erscheinen, aber sie müssen geschmeidige Körper haben, um ihren Gegnern aus dem Weg zu gehen. Das Matawarioder Side Splits wird täglich von Wrestlern geübt.

7. Es macht Ihnen nichts aus, einen Samurai zu tragen

Von Sumo-Wrestlern wird erwartet, dass sie ihre Haare in einem tragen chonmage, zu jeder Zeit ein Samurai-Pferdeschwanz aus der Edo-Zeit. Die Tradition besagt, dass Sumo-Wrestler ohne Chonmage die Sumo-Welt endgültig verlassen haben.

8. Sie fühlen sich in einem Lendenschurz wohl

Sie können beim Anblick von Wrestlern zusammenzucken, die vom Sitz ihrer Lendenkleidung in die Luft gehievt werden, aber es könnte Ihnen passieren.

Lendentücher der Sumo-Wrestler oder Mawashikann bis zu acht Pfund wiegen - schwerer als erwartet. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, können Sie eines von e-sanpuku.co.jp kaufen. Das lange Kleidungsstück enthält komplizierte Anweisungen zum Binden. Lassen Sie sich also von einem Freund beim Anziehen helfen.

9. Sie sind entschlossen

Das Aufsteigen über den Einstiegsrang erfordert jahrelange Übung und Engagement. Laut USA Sumo brechen die meisten rekrutierten Wrestler innerhalb ihres ersten Jahres ab.

10. Sie planen nicht, Hundertjähriger zu werden

Jahre, in denen man schwer ist, können schließlich ihren Tribut fordern, selbst nach dem Ende einer Sumokarriere. Im Vergleich zum Rest der Bevölkerung haben Wrestler ein höheres Risiko, an Herzkrankheiten, Diabetes oder Schlaganfällen zu leiden. Die meisten ehemaligen Wrestler brauchen ungefähr sechs Jahre, um das Gewicht zu verlieren, das sie zu Beginn des Trainings zugenommen haben.

Die Karrieren der Wrestler sind kurz, daher ist es hilfreich, jung anzufangen: Die meisten Profis werden um das 15. Lebensjahr eingestellt, und viele gehen mit den Dreißigern in den Ruhestand.

Community-Verbindung

Möchten Sie immer noch Pro-Sumo ausprobieren? Bereiten Sie sich mit 10 japanischen Bräuchen, die Sie vor einer Reise nach Japan kennen müssen, auf Ihren Umzug vor.


Schau das Video: Sumo Wrestling Brutal And Best Knockouts Compilation