Interessant

So fangen Sie mit dem Langstreckenlauf an

So fangen Sie mit dem Langstreckenlauf an


Möchten Sie ernsthaft laufen, sind sich aber nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Matadors Frank Johnson bietet einige Tipps, um Sie von der Couch Potato zum Road Warrior zu bringen.

DISTANCE RUNNING war lange eine Liebe von mir, aber wenn ich dies Freunden oder Bekannten gegenüber erwähne, reagieren sie normalerweise mit Skepsis gegenüber ihren eigenen Lauffähigkeiten. Reaktionen wie diese haben mich immer frustriert, weil ich glaube, dass fast jeder ohne chronische Gelenkprobleme mindestens 5 km absolvieren kann.

Hier einige Ratschläge, die denjenigen helfen sollen, die noch nie eine Meile zurückgelegt haben, ihre Beine in Entfernungsmesser zu verwandeln.

Fangen Sie langsam und kurz an

Die meisten Menschen gehen davon aus, dass sie auf keinen Fall sofort fünf oder sogar eine Meile laufen können. Sie sind richtig.

Ihr Fehler ist die Annahme, dass Läufer mit Tausenden von Metern gleichzeitig starten. Der Schlüssel ist, langsam zu beginnen und schrittweise zu erhöhen.

Sie können sich in Entfernung (eine halbe Meile) oder Zeit (15 Minuten) messen. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, wie klein es erscheinen mag. Beginnen Sie einfach mit dem, was Sie tun können, und gehen Sie von dort aus nach oben.

Seien Sie konsequent

Während viele Guides Anfängern empfehlen, eine Kombination aus Laufen und Gehen zu verwenden, stimme ich dem überhaupt nicht zu.

Wählen Sie eine Entfernung und laufen Sie dann den gesamten Weg. Dies wird dazu beitragen, Körper und Geist auf kontinuierliche Strecken vorzubereiten.

Der größte Faktor für Ihren Erfolg beim kilometerlangen Niederschlag ist Ihre Fähigkeit, konsequent zu sein. Wenn Sie einmal, vielleicht zweimal pro Woche laufen, werden Sie höchstwahrscheinlich nie eine Verbesserung feststellen. Versuchen Sie, drei- bis fünfmal pro Woche mit einigen Ruhetagen zwischen den einzelnen Läufen zu laufen.

Machen Sie ein oder zwei Monate so weiter und Sie werden erstaunt sein, wie weit Sie gehen können.

Lassen Sie sich nicht entmutigen

Wenn Sie sich erst einmal in eine Routine eingelebt haben, lassen Sie sich nicht von dem gelegentlichen schlechten Tag entmutigen, an dem Ihnen Energie und Kraft völlig fehlen.

Viele Faktoren können dazu beitragen, einschließlich Schlafmangel, was Sie gestern gegessen haben, das Wetter draußen (die Sonne wird Ihr schlimmster Feind, wie ich verspreche) und Ihr Feuchtigkeitsgehalt. Das Wichtigste ist, einen Zeitplan zu verabschieden und sich daran zu halten. Schieben Sie sich durch diese müden Tage und Sie werden sich noch besser fühlen, wenn Sie fertig sind.

Neben seinen gesundheitlichen Vorteilen bietet das Laufen viele persönliche Boni. Mein eigener Favorit ist das Gefühl, das ich nach einem langen Lauf an einem schlechten Tag bekomme. Die Einsamkeit des Weges, der Schweiß in meinen Augen, der Rhythmus meiner Füße, die Anstrengung und Erschöpfung - es wischt alle anderen Frustrationen weg.

Es ist eine Therapie und kostenlos, also holen Sie sich welche.

Noch ein paar Tipps:

- Achten Sie auf Ihre Atmung. Versuchen Sie, den Atem ruhig zu halten: durch die Nase, durch den Mund.

- Konzentrieren Sie sich auf Ihren Schritt. Konzentrieren Sie sich auf ein ruhiges, gleichmäßiges Tempo. Ein stabiler, wirtschaftlicher Schritt maximiert Ihre Leistung.

- Raucher zu sein ist keine Entschuldigung. Nehmen Sie es von mir: Ich bin drei Halbmarathons gelaufen und hatte eine Zigarette, um zu feiern, wie jeder beendet wurde.

Community-Verbindung

Den Fernfehler gefangen? Lesen Sie mehr über einige der längsten Spuren der Welt in Durch Himmel und Hölle: Ultramarathons, die über menschliche Grenzen hinausgehen.


Schau das Video: Fit für den Marathon Training Mai bis Oktober Der 6 x 4 Wochenplan