Interessant

Berechnung des menschlichen Tempolimits

Berechnung des menschlichen Tempolimits


Wie schnell könnten menschliche Sprinter gehen? Matador spricht mit einem Experten über die Wissenschaft hinter dem Sport.

USAIN BOLT KANN seinen bisher wichtigsten Rekord brechen.

Bolts neue 100 m. Die Aufzeichnung bringt ihn auf den Bruchteil einer Sekunde des „menschlichen Tempolimits“, der von Forschern vorhergesagten maximalen Sprintgeschwindigkeit. Es ist wahrscheinlich, dass er innerhalb von ein oder zwei Rennen das tut, was einige Wissenschaftler für unmöglich hielten: die menschlichen Fähigkeiten über ihre theoretischen Grenzen hinaus zu treiben.

Die Kurve brechen

Statistisch gesehen passt der Fortschritt beim Sprinten von Weltrekorden normalerweise entlang einer Kurve. Im Laufe der Zeit werden Rekorde durch immer kleinere Ränder gebrochen, die sich schließlich abschwächen, wenn sie sich den absoluten Grenzen der körperlichen Leistungsfähigkeit des menschlichen Körpers nähern. Im Jahr 2008 berechnete Stanford-Professor Mark Denny diese Obergrenze für die 100 m auf 9,48 Sekunden.

Usain Bolt hat jedoch genau das Gegenteil von dem getan, was die Statistiken sagen, dass er tun sollte. Anstatt langsamer zu werden, gewinnt Bolt an Dynamik: Er hat Weltrekorde mit immer größeren Gewinnspannen gebrochen. Seine letzte Zeit, 9,58 Sekunden, ist nur eine Zehntelsekunde von Dennys vorhergesagtem Limit entfernt.

Bolt selbst hat gesagt, dass er glaubt, das Rennen in nur 9,4 Sekunden laufen zu können.

Peter Weyand, Associate Professor an der Southern Methodist University, glaubt, dass Sprinter noch besser können. Weyand schrieb per E-Mail an Matador Sports, dass Bolts Größe bedeutet, dass er im Nachteil anfängt.

"Wenn wir die Größe eines großen Sprinters auf magische Weise erhöhen könnten, sagt Carl Lewis, ohne dass sich seine Proportionen ändern ... je schwächer das Verhältnis zum Körpergewicht der Person wird", sagte Weyand.

Während Bolt "andere Möglichkeiten zum Ausgleich entwickelt hat", scheint es dennoch wahrscheinlich, dass ein kleinerer Sprinter mit Bolts Fähigkeiten irgendwann noch schneller laufen könnte.

Die Sprinter der Zukunft

Es gibt noch einen weiteren Faktor, der es schwierig macht, das Tempolimit des Menschen vorherzusagen: die Technologie. Eines der Probleme mit mathematischen Modellen besteht darin, dass sie zukünftige Verbesserungen bei Ausrüstung und Ernährung ignorieren, die häufig einen großen Unterschied in der Leistung von Sportlern bewirken.

"Sehen Sie sich an, was mit den Schwimmrekorden bei der Einführung der neuen Body-Anzüge passiert ist, die den Luftwiderstand verringern, und was beim Eisschnelllauf mit der Einführung des Klapskate passiert ist", sagte Weyand. "Beide technischen Fortschritte haben die Rekordbücher gesprengt." Er sagte weiter, er erwarte von den Ingenieuren ähnliche Fortschritte für die Läufer "in relativ naher Zukunft".

Mit fortschreitenden Fortschritten in der Schuh- und Prothesentechnologie wird die Frage, wo wir die Grenze ziehen, immer wichtiger. Laut Weyand ist es wahrscheinlich, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung eines Tages von den Leichtathletikbehörden anstelle von Läufern festgelegt wird.

"Die Herausforderung für die Sportbehörden wird darin bestehen, solide und durchsetzbare Richtlinien zu ermitteln, die zwischen" sauber und fair "und" weniger sauber und unfair "unterscheiden", sagte er. "Angesichts einer Landschaft, die zunehmend von Wissenschaft und Technologie verwischt wird, beneide ich sie nicht."

Community-Verbindung

Wie viel Technologie ist zu viel? Ton aus in den Kommentaren!


Schau das Video: Polizei vs. Tuner: Kampf ums Auto