Verschiedenes

Auf dem Boden bei der American Bouldering Series

Auf dem Boden bei der American Bouldering Series


Caroline Treadway gibt Matador einen Überblick über Amerikas größten Boulderwettbewerb.

Am warmen, windigen Abend des 12. Februar Vor dem Scarpa-Lager in Boulder schwoll eine Menschenmenge an, um die letzte Runde der ABS Nationals zu verfolgen, die vielleicht den größten Boulderwettbewerb in den USA darstellt. Als sich die Türen um 19 Uhr öffneten, strömte die Menge herein und die Zuschauer stürmten auf die Plätze.

Alex Johnson wurde Vierter für die Frauen.
Foto: Caroline Treadway

Ein Regenbogen aus gemusterten Scheinwerfern fegte über die speziell für die Veranstaltung angefertigten Sperrholzwände, und der DJ pumpte Musik, während die letzten Konkurrenten in Isolation tröpfelten.

Im Jahr 2011 haben sich USA Climbing und NE2C - die Werbefirma hinter den Unified Bouldering Championships - zusammengetan, um das ABS zu produzieren. In diesem Jahr wurde der Comp zum ersten Mal per Webcast übertragen, sodass Zuschauer, die es nicht nach Boulder schafften, die Action verfolgen konnten.

Der Co-Produzent Pete Ward von NE2C sagte, er sei stolz auf die Zusammenarbeit. "Es ist wirklich cool, diese gemeinsame Vision zu haben. Ich denke, der Geist der Partnerschaft ist die Zukunft für das Comp-Klettern. Es ist gut für die Athleten, es ist gut für die Sponsoren, es ist gut für den Sport. "

Als Fotograf hatte ich das Glück, die gesamte Veranstaltung hinter den Kulissen zu verfolgen. Die Qualifikationsrunde am Freitagmorgen verengte das Feld der Männer von 47 auf 24 Teilnehmer und das der Frauen von 31 auf 23. Das Halbfinale am Samstag hat den Pool weiter auf acht Männer und sieben Frauen reduziert, die das Finale erreichten.

Am Ende des Finales am Samstagabend stachen zwei Gewinner heraus: der Kanadier Sean McColl und der Boulder-Einheimische Alex Puccio.

Sean McColl, der Sieger der ABS Nationals-Männer, holte sich den dritten Sieg der Männer
Foto: Caroline Treadway


McColl rockte das Männerfeld mit einer beeindruckend geschmeidigen, kraftvollen Leistung.
McColl war in früheren Wettbewerben gut geklettert, aber dieses Wochenende stand er in Flammen. Bevor er ins Finale ging, schien er zuversichtlich und dennoch geerdet zu sein.

"Ich habe in den letzten vier, fünf Monaten mit diesem Comp trainiert." Sagte McColl in ISO, als er seine Kopfhörer abnahm. "Ich habe mich in der Qualifikation gut gefühlt, im Halbfinale sogar noch besser, und ich hoffe, ich fühle mich im Finale großartig." Ich vermute, Sean hat sich am Ende ziemlich gut gefühlt.

Daniel Woods im Halbfinale der ABS Nationals.
Foto: Caroline Treadway


In einer ungewöhnlichen Wendung rutschte Titelverteidiger Daniel Woods nach dem Halbfinale auf den zehnten Platz, verpasste das Finale insgesamt und ließ die Tür für neue Konkurrenten offen. Daniel sagte, er sei zuerst verblüfft, aber aufgeregt, die Chance zu bekommen, den Wettbewerb zu sehen.

"Es ist erst der Anfang des Jahres", sagte er. "Du kannst dich nicht über einen Wettkampf hinwegschlagen."

Alex Puccio wird danach von den Mitbewerbern Payne und Johnson begrüßt
das letzte Frauenproblem aufblitzen lassen. Foto: Caroline Treadway


Das Finale der Frauen war stark, angeführt vom Triumvirat der üblichen Verdächtigen: Angie Payne, Alex Johnson und Alex Puccio. Johnson, die gerade von einer Boulderreise nach Bishop, Kalifornien, zurückgekehrt war, sagte, sie habe nicht drinnen trainiert, fühlte sich aber immer noch stark.

"Nur ins Finale zu kommen ist cool", sagte sie, während sie sich isoliert aufwärmte. "Danach kann man nichts mehr falsch machen."

Angie Payne (Fünfte) im Frauenfinale Nr. 3 - Foto: Caroline Treadway


Angie Payne war aufgeregt, aber ein wenig nervös, als sie ins Finale ging. "Ich bin nervös, weil ich tatsächlich trainiert habe, also habe ich mehr Erwartungen, was nie gut ist", sagte sie.

Puccio hingegen wirkte so ruhig, als wäre es nur ein weiterer Trainingstag. Sie kletterte mit Leichtigkeit und Selbstvertrauen und gewann mit scheinbar minimalem Aufwand.

Alles in allem war es ein energiegeladenes Wochenende - ich kann das nächste Jahr kaum erwarten.

Das ABS in Bildern:

Francesca Metcalf holte sich mit einigen beeindruckenden Sends den zweiten Platz.
Foto von Caroline Treadway

Sierra Blair Coyle klettert im Halbfinale. Foto von Caroline Treadway

Kyle Owen belegte im Finale der ABS Nationals-Männer den dritten Platz.
Foto von Caroline Treadway

Ian Dory legt sich auf die Pads, nachdem er von Men's # 2 gefallen ist.
Foto von Caroline Treadway.

Community-Verbindung

Lesen Sie unseren ersten Leitfaden für die Kletterhalle.


Schau das Video: Studio Bloc Masters 2020 - Finals