Information

6 Yoga-Posen zur Verbesserung des Surfens

6 Yoga-Posen zur Verbesserung des Surfens


SIE SIND LEBENSWEGE - Disziplinen, die Ihnen mit der Zeit helfen, Angst zu bekämpfen, tiefer zu atmen und die Art von Glückseligkeit zu erreichen, die nur das Reiten einer Welle oder das Drücken in Ihren ersten Kopfstand bieten kann.

Die körperlichen Vorteile von Yoga ergänzen auch die Flexibilität und Kraft, die erforderlich sind, um maximalen Spaß zu haben und Verletzungen beim Surfen zu vermeiden. Im Folgenden finden Sie sechs Posen, die Ihre Arme und Ihren Rücken stärken, Ihnen dabei helfen, die bei Surfern so häufig auftretenden quälenden Schmerzen im unteren Rückenbereich zu vermeiden, und die Ihnen möglicherweise auch dabei helfen, im Badeanzug heißer auszusehen.

(Hinweis: Die Bilder korrelieren nicht unbedingt mit den aufgeführten Yoga-Posen. Klicken Sie auf die Hyperlinks, um Videos mit Anleitungen von Experten anzuzeigen.)

1. Garudasana oder Eagle Pose (nur Arme).

Leistungen: Streckt den oberen Rücken und die Schultern. Besonders vor und nach langen Paddelsitzungen, besonders an windigen Tagen.

Wie: Nachdem Sie Ihre Arme vor sich ausgestreckt haben, kreuzen Sie Ihren rechten Arm über Ihrem linken vor Ihrem Oberkörper, beugen Sie Ihre Ellbogen und legen Sie den rechten Ellbogen in den linken Gauner. Drücken Sie mit den Unterarmen senkrecht zum Boden die Handflächen zusammen und heben Sie die Ellbogen weiter an, um mehr Dehnung zu spüren. Wechseln Sie die Seiten nach 15-30 Sekunden.

2. Malasana oder Squat / Garland Pose.

Leistungen: Öffnet die Hüftbeuger und stärkt den Rücken. Ideal, um Hüftkrämpfe zu vermeiden, wenn Sie eine Weile mit gespreizten Beinen sitzen. Versuchen Sie dies auch mit Adlerarmen (oben).

Wie: Trennen Sie Ihre Füße so weit, dass Sie bequem zwischen ihnen hocken können. Wenn dies Ihre Knie verletzt, stützen Sie Ihren Sitz mit einem Polster ab, und wenn Ihre Fersen vom Boden abheben, legen Sie ein aufgerolltes Handtuch darunter. Legen Sie Ihre Hände zum Gebet und drücken Sie Ihre Ellbogen in Ihre Schenkel, um Brust und Hüften zu öffnen. 60 Sekunden lang gedrückt halten.

3. Chaturanga Dandasana oder viergliedrige Stabhaltung.

Leistungen: Kern, Trizeps, Kern, Rücken, Kern. Ihre Popups verbessern sich wie kein anderer.

Wie: Senken Sie Ihren Körper von einer Plankenposition aus, bei der Ihre Handgelenke an Ihrer Brust ausgerichtet sind, bis Sie über dem Boden schweben, während Sie Ihren Rücken flach halten, Ihre Ellbogen Ihre Seiten umarmen und Ihre Bauchmuskeln berühren. Halten Sie den Schwebeflug 10 bis 30 Sekunden lang und wiederholen Sie den Vorgang aus der Plankenhaltung.

4. Shalabhasana oder Locust Pose.

Leistungen: Stärkt die Wirbelsäulen- und Gesäßmuskulatur, den Rücken von Armen und Beinen; Streckt Schultern und Brust. Nicht aggressive Rückenbeugungen helfen dabei, die Wirbelsäulenunterstützung für alle Surfer aufzubauen, die sich beim Wellenpaddeln und beim Blick hinter sie bewegen.

Wie: Legen Sie sich auf den Bauch und legen Sie die Handflächen neben Ihre Brust auf den Boden. Heben Sie beim Einatmen Kopf, Oberkörper und Beine vom Boden ab, ohne die Gesäßmuskulatur zu greifen. Verwenden Sie Ihre Hände als sanfte Stütze (um Ihren Oberkörper nicht nach oben zu drücken), damit Ihr Gewicht auf Ihren unteren Rippen, Ihrem Bauch und Ihrem Becken liegt. Greifen Sie durch Ihre Beine, um Ihren unteren Rücken nicht zu knirschen, und halten Sie ihn 10 bis 30 Sekunden lang gedrückt. Wiederholen Sie zwei bis drei Mal.

5. Navasana oder Bootspose.

Leistungen: Stärkt den Kern; Dehnt die Rückenmuskulatur. Diese Haltung ist zwar gut für die Gesamtkraft, hilft aber beim tiefen Atmen und Konzentrieren.

Wie: Setzen Sie sich im Sitzen auf und zentrieren Sie Ihr Gewicht mit den Händen zwischen Sitzknochen und Steißbein. Legen Sie Ihre Hände direkt hinter Ihren Sitz, um Ihre Brust zu öffnen und Ihren Rücken zu glätten. Heben Sie Ihre Kernmuskeln an und heben Sie Ihre Füße vom Boden ab. Halten Sie Ihre Brust offen und arbeiten Sie in Richtung gerader Beine, bevor Sie Ihre Hände vom Boden heben und Ihre Finger in Richtung Ihrer Füße strecken. 20-30 Sekunden gedrückt halten. Wiederholen Sie zwei bis drei Mal.

6. Balasana oder Happy Baby Pose (mit einer zusätzlichen Wendung).

Leistungen: Löst verspannte Hüften und Rückenmuskeln. Ja, Sie werden dumm aussehen, wenn Sie dies in der Öffentlichkeit tun. Aber die Hälfte des Yoga besteht darin, den Fokus nach innen zu richten. Vergessen Sie also die Brüder, die es Ihnen schwer machen und atmen.

Wie: Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Knie zum Oberkörper, heben Sie die Füße vom Boden ab und greifen Sie nach ihnen. Öffnen Sie Ihre Knie weiter als Ihren Oberkörper und versuchen Sie, Ihr Steißbein in Richtung Boden zu drücken, während Sie Ihre Knie in Richtung Ihrer Achselhöhlen bewegen. 60 Sekunden lang gedrückt halten. Lassen Sie für die Drehung Ihre Füße los und lassen Sie beide Knie auf die rechte Seite Ihres Körpers fallen, während Sie über Ihre linke Schulter schauen. Nach 60 Sekunden auf der anderen Seite wiederholen.

Also ausstrecken, wachsen und genießen! (Bitte nehmen Sie diesen Artikel nicht als medizinischen Rat. Es ist lediglich meine Einsicht als Yogalehrer und begeisterter Surfer. Und ich habe diesen Haftungsausschluss geschrieben, weil ich auch Anwalt bin.)

Feature Bild von: Chudo Sveta

Community-Verbindung

Lernen Sie mit Brave New Traveller einfaches Strandyoga.


Schau das Video: Yoga Balance Poses: Die besten Gleichgewichtshaltungen für Fortgeschrittene!